In wenigen Tagen ist Valentinstag und ein gemütlicher, nasskalter Samstag wie heute, ist der ideale Tag, um Dir meine 7 Zutaten für einen unvergesslichen Liebesbrief mitzuteilen. Du bist ein ewiger Romantiker, der das Sinnliche und Elegante liebt? Dann lass Dich von den nachfolgenden Gedanken dazu inspirieren,  eigene, wundervollen Zeilen der Liebe und Hingabe zu verfassen:

  1. Sei Du selbst und kopiere keine Texte. Ich mag es, wenn alles, was man tut, die eigene Persönlichkeit erkennen lässt und halte nichts davon, Liebesgedichte, Zitate oder Zeilen einer anderen Person für Deinen Schatz zu kopieren. Es geht um Eure persönliche Beziehung und Du kannst Deinem Brief so viel Persönliches mitgeben, wenn Du Dir die Mühe machst, eigene Zeilen zu schreiben. Überfordere Dich dabei nicht. Es muss kein langes Liebesgedicht oder ein mehrseitiger Brief sein. Ein selbstgedichteter Vierzeiler oder ein kleiner Brief, der aussagt, was Du an Deinem Schatz liebst, warum Du Deine Zukunft mit ihm teilen möchtest oder was ihn besonders und einzigartig macht, reicht völlig aus.
  2. Verwende hochwertiges, starkes Papier. Dein Liebster hat nur das Beste verdient, richtig? Du kannst all die teuren Geschenke weglassen und Deine Mühe in diesen einen Brief stecken. Leider kommt bei einem Liebesbrief oft die Qualität des Papiers zu kurz, was daran liegt, dass man all seine Energie für die anderen Geschenke verwendet und am Ende keinen Kopf mehr für hochwertiges Papier hat – ‘Papier hat man ja eh zuhause’. Ja, man hat in der Regel immer Papier zu Hand, aber es gibt riesengroße Unterschiede. Geh also in die Stadt und investiere in festes, hochwertiges Papier. Wenn Du dann noch die Kanten einreißt, dann wirkt der Brief ganz für sich allein.
  3. Tinte oder Tusche sind Pflicht. Ich gehöre zu den klassischen Romantikern unter uns, die finden, dass ein Liebesbrief mit einem Füller oder einer Feder geschrieben werden sollte. Damit meine ich nicht, dass man eine hübsche Handschrift besitzen muss, um ein Meisterwerk zu erstellen, aber ich finde, dass Tusche und Tinte dem Schriftstück eine ganz elegante Note geben. Habe wirklich keine Sorge wegen Deiner Handschrift – selbst die kritzeligste Schrift ist besser, als ein getippter Brief. Für Tuscheanfertigungen mag ich übrigens gerne die Kunstschrift-Tusche von Scribtol.
  4. Schreibe für nachfolgende Generationen. Du kennst die Geschichten, wo nach Jahrzehnten ein Liebesbrief entdeckt wird und die Urenkel sich über dieses kleine herzerwärmende Erbstück aus der Familie freuen? Schreibe so, als wäre der Brief nur für Deinen Schatz bestimmt und gleichzeitig aber so wertvoll, wie ein kostbares Familienerbstück. Diese innere Einstellung gibt dem ganzen Werk eine Wichtigkeit und Du wirst ganz anders an das Verfassen des Briefes herangehen.
  5. Stell das Schriftstück in den Mittelpunkt. Du hast 1000 Ideen, was Du schenken möchtest und verzettelst Dich am Ende nur noch? Einfachheit siegt. Lass doch einmal all die anderen Beigaben für den Valentinstag weg und verwende all Deine Kraft für die Präsentation des Briefes. Du kannst eine kostbare dunkelrote Samtschleife um den Brief binden, an den Brief ein getrocknetes Blümlein stecken oder Dein Werk in ein passendes Kästchen legen (Übrigens der schönste Ort für Liebesbriefe). Die wertschätzende Präsentation Deines Briefes, unterstreicht den Inhalt auf ganz besondere Weise.
  6. Schreibe an einem würdigen Ort. Feiere die Tatsache, dass es euch gibt und mach diese Feier zu einem unvergesslichen Erlebnis. Verfasse den Brief z.B. bei einer guten Tasse Schwarztee in dem edelsten Kaffee der Stadt oder höre dezente Opernmusik im Hintergrund. Kerzenschimmer und ein abgeschaltetes Telefon gehören natürlich auch dazu. All diese Einzelheiten sind Zutaten, die sich im Brief bemerkbar machen.
  7. Ein Spritzer Deines Parfüms. Mein absoluter Lieblingspunkt. Du möchtest ein ganz persönliches Kunstwerk erschaffen? Dann sprich so viele Sinne wie möglich an. Dein Lieblingsduft legt sich wie ein Schleier über den Brief und hinterlässt mehr von Deiner Persönlichkeit, als es irgendein anderes Geschenk tun könnte. Achte darauf, dass das Parfüm nicht zu nah aufgesprüht wird, damit die Tusche oder Tinte nicht zerläuft.

Falls Du noch nach mehr Inspiration für selbstverfasste Briefe suchst, habe ich auf Pinterest eigens eine Pinnwand dafür angelegt.

In Liebe, eure Jeannette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.