Poesie

Frohe Pfingsten an alle Leser und Freunde!

Gerade sitze ich mit einem leckeren Kaffee und einem Stückchen Melone auf meinem Lieblingsplatz in unserer Wohnung und denke darüber nach, wie man all dem Leid, das man hier auf Erden sieht, begegnen könnte. Gerade, wenn man häufig mit Menschen im Kontakt steht, die sehr krank sind oder unter Gewalteinflüssen leben, dann ist es wichtig, nicht selbst zu resignieren, ohnmächtig oder gar böse auf Gott zu werden. Diese Erde ist des Menschen und damit auch unter den Einflüssen der Menschen. Unsere Aufgabe ist es, zu lieben und Gott durch uns wirken zu lassen. Wenn wir damit beginnen, unsere Nächsten zu lieben, dann erzeugen wir ein Umfeld, in dem Jesus wirken kann. Er heilt, Er schenkt Weisheit, Er errettet, … aber wir müssen den Boden dafür vorbereiten – durch Liebe.

Ich möchte verändern, doch ich weiß nicht wie.

Ich möchte retten, doch der Retter spricht: “Sieh … ,

Ich werde erretten und Du sollst lieben,

Nur so kannst Du Leid und Gewalttat besiegen.”

JM

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.